An unsere Welpeninteressenten – wichtige Infos VOR dem Do Khyi Kauf


Typische Schlafposition


Gartenarbeit

Innenarchitektur
• Ein Do Khyi ist ein Hund, der bewacht und beschützt. Er wird Sie beschützen, Ihr Haus, Ihr Auto, Ihre Kinder, Ihr Hotelzimmer, die Straße, in der Sie leben.... Das kann zu Schwierigkeiten führen – unterschätzen Sie das nicht. Ein territorialer Hund wie der Do Khyi ist kein typischer Familien- und Begleithund (wie Labrador etc.) und wird auch nicht durch gute Sozialisierung zu einem solchen.
Wenn Sie z.B. ein Restaurant betreiben und sich ihr erwachsener Do Khyi im Gastraum aufhalten darf, müssen Sie sich nicht wundern, wenn er plötzlich keine Gäste mehr rein- oder rausläßt und dies sehr ernst meint. Aus der Sicht des Hundes sind Ihre Gäste Eindringlinge in sein Revier.

• Es ist absolut notwendig, ihn sehr, sehr gut zu sozialisieren. Erlauben Sie ihm vom ersten Tag an, fremde Menschen kennenzulernen, nehmen Sie überall mit hin – ins Restaurant, zu Freunden, zum Tierarzt, zum Markt, zu Ausstellungen etc.

• Die meisten Do Khyi bellen gerne und viel und besonders am Abend oder nachts. Vielleicht haben Sie Nachbarn, die das nicht sehr toll finden werden. Vielleicht sind aber auch Sie selbst nicht so glücklich, wenn Sie nachts vor Schreck aus dem Bett fallen, weil ihr Do Khyi draußen auf dem Grundstück ein Geräusch gehört hat – z.B. einen Fuchs – und das lautstark kund tut.

• Do Khyis sind sehr unabhängig und deshalb oft nicht einfach zu führen. Sie halten von klassischer Hundeerziehung wenig. Es ist in der Regel harte Arbeit oder sogar unmöglich, ihnen Freilauf ohne Leine zu gewähren. Als Halter müssen sie oft sehr erfinderisch sein, um ihn zu erziehen. Er wird seine Entscheidungen ohne Sie treffen, wenn Sie nicht in der Lage sind, ihn führen zu können. Die üblichen Trainingsmethoden bringen selten oder wenig dauerhaften Erfolg. Härte verträgt der Do Khyi gar nicht.

• Do Khyis kommen oft sehr gemächlich und ruhig daher. Das darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß sie blitzschnell reagieren können und werden, z.B. wenn sie auf ihren Lieblingsfeind treffen oder eine Bedrohung im Anmarsch ist. Eine Bedrohung kann z.B. auch sein, wenn Sie von einem dem Hund wenig bekannten Menschen sehr forsch und lautstark begrüßt werden. Selbst wenn es so aussieht, als ob Do Khyis schlafen – ihnen entgeht absolut nichts.

• Es ist nicht wahr, daß Do Khyis nicht jagen. Sie tun es! Oder wie würden Sie es nennen, wenn ein Do Khyi hinter einer Katze oder einem Hasen herläuft?

• Ein Do Khyi ist sehr gutmütig und äußerst geduldig mit Kindern, sehr familienbezogen und auch gegenüber Freunden und Bekannten sehr aufgeschlossen, wenn er sie von kleinauf kennt. Fremden begegnet er skeptisch und reserviert.

• Der Fellwechsel kommt im Frühjahr und dauert ca. 6-8 Wochen. In dieser Zeit ist regelmäßige Fellpflege und Auskämmen nötig sowie der vermehrte Einsatz eines sehr guten Staubsaugers. Den Rest des Jahres ist der Do Khyi sehr pflegeleicht und verliert kaum Fell.

• Er kann schleichen wie eine Katze, stur sein wie ein Esel, wendig wie eine Gazelle, und er ist äußerst clever. Er kann ein sehr lustiger und fröhlicher Hund sein. Gewöhnlich ist er sehr ruhig und gelassen, aber wehe, wenn er sich aufregt. Es dauert oft lange, bis er sich gründlich ärgert, aber wenn....

• Ein Do Khyi sollte weder in einer Etagenwohnung noch isoliert in einem Zwinger leben, er gehört auch nicht angekettet. Er liebt es draußen zu sein, wo er alles beobachten und bewachen kann, aber er möchte ebenso bei seinen Leuten sein.

• Besonders, wenn er jung ist, liebt er es, sich in Ihrem Garten als Gartenbauingenieur zu betätigen. Dabei kann seine Vorstellung vom Aussehen Ihres Gartens oder Beets von der Ihrigen stark abweichen. Vielleicht planiert er Ihre Lieblingspflanzen oder hebt tiefe Löcher in Ihrem englischen Rasen aus. Vielleicht ist es auch sein Ziel, einen Tunnel zum Nachbarn zu graben.

• Stellen Sie sicher, daß der junge Do Khyi nicht mit Ihren teueren Möbeln alleine ist – er könnte sie nach allen Regeln der Do Khyi Kunst zerlegen.

• Das Geld, die Sie beim Futter sparen, sollten Sie in einen soliden Zaun investieren. Dieser sollte nicht nur hoch sein, sondern auch idealerweise in den Boden reichen. Do Khyi sind meist sehr genügsam mit Futter, aber oft wahre Ausbruchskünstler.

• Hündinnen sind meist nur einmal im Jahr – im Herbst/Winter – läufig.

close window home